="http://www.w3.org/2000/svg" viewBox="0 0 512 512">

Anleitungen

9 Dateisystem

In Moodle verfügt jeder Nutzer über einen persönlichen Dateibereich, in den Dateien hochgeladen und verwaltet werden können. Gewöhnen Sie sich für Ihre Arbeit mit Moodle an, Dateien hauptsächlich in diesem Ordner in Verzeichnissen zu organisieren und nicht einfach nur in den Kurs zu laden. Sie können sich das so vorstellen, dass Eigene Dateien einem Laufwerk entspricht, in dem Sie alle Dokumente, die Sie in Moodle verwenden, abgespeichert haben. Dadurch legen Sie Dateien nicht kursspezifisch ab, sondern können von verschiedenen Kursen aus, auch über mehrere Semester verteilt immer wieder auf dieses Verzeichnis zugreifen und ersparen sich so später sehr viel Zeit und Arbeit.

Dateien können Sie auch über SWITCHdrive organisieren und via Link in Ihren Moodle-Kurs einbinden.

Zusätzlich können Sie in einem Kurs für eine Datei ein sogenanntes Alias setzen. Es reicht dann die Datei einmal (im Ordner Eigene Dateien) zu ersetzen. Überall dort, wo ein Alias verwendet wird, erfolgt eine automatische Anpassung.

Den Block Meine Dateien müssen Sie zuerst zu Ihrer Startseite hinzufügen. Später können Sie ihn auch im Navigationsdock ablegen.

Dateien hochladen per Drag&Drop

Die einfachste Möglichkeit eine Datei hinzuzufügen ist per Drag&Drop. Diese Funktionalität steht allerdings nur mit Firefox und dem Chrome Browser zur Verfügung, Internet Explorer und Safari unterstützten sie nicht.

Zum Hochladen öffnen Sie ein Fenster mit der oder den gewünschten Datei(en) und ziehen diese einfach mit gedrückter Maustaste in das vorgesehene Feld. Ein Drag&Drop-Upload im Internet Explorer ist nicht möglich und wird auch nicht angzeigt. Klicken Sie auf den Link Datei hinzufügen oder erstellen Sie erst ein Verzeichnis.

  • Dateien hochladen: Sie haben Zugriff auf Ihren Computer, können die Datei auswählen und in das Verzeichnis Eigene Dateien hochladen. Mit Datei auswählen haben Sie Zugang zu den Dateien auf Ihrem Computer.
  • Eigene Dateien: Inhalt Ihres persönlichen Dateibereichs
  • Serverdateien zeigen sämtliche im Kurs, im Kursbereich und systemweit verwendete Dateien von Kursen, in denen Sie Kursleiter/-in sind. Dies erleichtert die Zusammenarbeit zwischen Dozierenden und den Zugriff auf Informationskurse in einem Fachbereich. Wenn Sie Dateien nur in den Kurs hochladen und nicht unter Eigene Dateien speichern, können Sie diese dann hier wieder finden.
  • Letzte Dateien beinhaltet die jeweils zuletzt hochgeladenen Dateien in umgekehrter chronologischer Reihenfolge, auch die aus Ihrem eigenen Verzeichnis.
  • Wikimedia: Für Bilder steht Ihnen noch die Bilddatenbank der Wikipedia zur Verfügung. Geben Sie einfach einen Suchbegriff ein und gehen auf Datei auswählen. Die Datei wird dann in Eigene Dateien gespeichert. Wenn Sie die gleiche Aktion in einem Kurs unter Datei hinzufügen ausführen, wird sie in den Kurs eingebunden.
  • URL-Downloader: Dieser stellt Bilder und Dateien zur Verfügung, die sich auf einer Website. Die Funktionalität des URL-Downloaders ist wiederum nicht mit allen Browsern vollumfänglich gegeben.
  • Flickr Public: Das Repository ermöglicht es Nutzer/-innen nach Fotos in Flickr zu suchen und in Moodle einzubinden. Beachten Sie dabei die Lizenzen.
  • Google-Docs: Wenn Sie Google Text & und Tabellen nutzen, können Sie über das Repository eine Verbindung zu Ihrem Google-Account herstellen und die Dateien von dort in Ihren eigenen Dateien abspeichern. Klicken Sie auf Verbindung herstellen und melden sich mit Ihrem Google-Account an.
  • Picasa: Als Nutzer der Bildverwaltungssoftware können Sie analog zu Google-Docs Ihr Konto anbinden.

Nach dem Hochladen der Dateien ins Verzeichnis „Eigene Dateien“ müssen Sie zwingend auf Änderungen speichern klicken. Ansonsten werden die Dateien nicht gesichert und gehen wieder verloren.

Verzeichnisse selbst können in drei Varianten dargestellt werden, als Symbole, als Liste und hierarchisch. Geändert wird dies über die drei kleinen Felder oben rechts.

Jede Datei kann angeklickt und geöffnet werden, woraufhin der sogenannte Dialog erscheint. Dieser enthält Informationen zur Datei, die auch noch ergänzt werden können.

 

Alias erstellen

Ein Alias bietet die Möglichkeit, Dateien unter Meine Dateien abzulegen und danach in die Kurse zu verlinken. Sind erste Dateien in den eigenen Dateien abgelegt, können Sie unter Material oder Aktivität hinzufügen die Datei auswählen.

Wählen Sie nun Datei hinzufügen aus.

Nun können Sie aus Meine Dateien die gewünschte Datei auswählen.

Klicken Sie auf die Datei und wählen Sie Alias/Verknüpfung zur Datei anlegen.

Nun erscheint bei der Datei der Pfeil als Zeichen, dass es ein Link ist.

Wenn Sie nun die Datei ändern wollen, ändern Sie diese in den eigenen Dateien und geben wieder den gleichen Dateinamen. Somit werden alle Alias/Verknüpfungen automatisch in den Moodle-Kursen angepasst.

License

Anleitungen zu Moodle für Studierende Copyright © by Fachstelle Eduweb. All Rights Reserved.

Share This Book